Wettbewerb 2020/21

Seit mehr als zwei Jahrzehnten gibt der Europäische Klavierwettbewerb alle zwei Jahre jungen Pianistinnen und Pianisten aus Europa einschließlich der GUS, Georgien, der Ukraine, der Türkei und Israel die Möglichkeit, ihr Können einem breiten, interessierten Publikum vorzustellen und sich einer qualifizierten Jury zu stellen.
Der Wettbewerb im Jahr 2020 wurde aufgrund der weltweiten Covid19-Krise auf 2021 verschoben. Wir freuen uns, dass der Wettbewerb ab der 2. Runde in Präsenz in Bremen vom 12.-18.7.2021 stattfinden konnte. Die 1. Runde wurde per Video ausgetragen.

Ablauf

Terminänderungen vorbehaltlich aller derzeit unabwägbaren Risiken der derzeitigen Krise.

Die 1. Runde des Wettbewerbs wurde aufgrund der weltweiten Pandemielage online ausgetragen. Unsere Juroren wählten anhand der eingesendeten Videos 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus, die dann zur 2. Runde nach Bremen reisen. Wenn das aktuelle Geschehen dies zulässt, freuen wir uns über Publikum. Zudem wird der Wettbewerb im Internet übertragen.
Folgender Ablauf ist derzeit vorgesehen:

2. Durchgang - Schubert-Runde

Montag 12.07. bis Dienstag 13.07., jeweils 10.00 Uhr und 15.00 Uhr
SENDESAAL BREMEN, Bürgermeister-Spitta-Allee 45, 28329 Bremen
Eintritt: 5,- €
Tickets für den jeweiligen Tag gibt es im Sendesaal Bremen. Sie müssen vorab online erworben werden.

Für den 2. Durchgang ist eine Klaviersonate von Franz Schubert oder eines der folgenden Werke von Franz Schubert vorzubereiten: Fantasie C-Dur D 760 („Wanderer“), 4 Impromptus D 899, 4 Impromptus D 935, 3 Klavierstücke D 946. Darüber hinaus ist ein Werk, ein Zyklus oder eine Gruppe von Werken von min­destens 15 Minuten Spielzeit zu präsentieren, komponiert zwischen 1825 und 1950. Werke von Franz Schubert sind hierbei ausgeschlossen.

Dienstag, 13.07: abends Bekanntgabe der Ergebnisse hier im Internet - es erfolgt keine Bekanntgabe live mit Publikum und Teilnehmer*innen

3. Durchgang - Semifinale

Mittwoch 14.07. bis Donnerstag 15.07., jeweils 15.00 Uhr
SENDESAAL BREMEN, Bürgermeister-Spitta-Allee 45, 28329 Bremen
Der genaue Ablaufplan wird am 13.07. gegen 21.00 Uhr veröffentlicht.
Eintritt: 5,- € / Tag
Tickets für den jeweiligen Tag gibt es im Sendesaal Bremen. Sie müssen vorab online erworben werden.

Für den 3. Durchgang ist ein frei zu wählendes Programm vorzubereiten, darin muss ein Werk enthalten sein, das vor 1750 komponiert wurde. Ergänzend präsentieren alle Teilnehmer*innen die speziell für den Wettbewerb in Auftrag gegebene Komposition „Bursting Light“ (2019) von Matan Porat.

Donnerstag, 15.07: abends Bekanntgabe der Ergebnisse hier im Internet - es erfolgt keine Bekanntgabe live mit Publikum und Teilnehmer*innen

Finale

Finale im Sendesaal Bremen Sonntag 18.07., 16.00 Uhr und 19.00 Uhr
Es spielt ein Streichquartett der Bremer Philharmoniker.
Tickets für die Solorunde am Nachmittag um 16.00 Uhr und die Runde mit Streichquartett um 19.00 Uhr gibt es im Sendesaal Bremen. Sie müssen vorab online erworben werden.
Tickets, die für das Finale in der Glocke bereits erworben wurden, können dort zurück gegeben werden.

Im Solo-Durchgang des Finales ist ein Solowerk, ein Zyklus oder eine Gruppe von Werken mit einer Länge von ca. 20 Minuten zu spielen. Das Programm ist frei wählbar und kann aus dem vorbereiteten Wettbewerbsrepertoire stammen.

Sonntag, 18. Juli, 19:00-22:00 – Kammermusik-Durchgang – Preisverleihung gegen 22:30 Uhr

Das Kammermusik-Finale wird begleitet von den Streichern der Bremer Philharmoniker:
Violine I: Anette Behr-König
Violine II: Doretta Balkizas
Viola: Boris Faust
Cello: Hannah Weber

Es spielen in der 1. Finalrunde - solo:
Valère Burnon
Claude Debussy: Préludes (Premier livre) - Auszüge
Sergei Wladimirowitsch Protopopow: Prélude Op. 32 Nr. 5 “Nachrichten nach Sibirien”
Claude Debussy: L´isle joyeuse

Lukas Sternath
Sergej Prokofieff: Klaviersonate Nr. 7 B-Dur op. 83

Aleksandr Zakharov Maurice Ravel: Miroirs (Auszüge)

Es spielen in der 2. Finalrunde - Kammermusik:
Valère Burnon - Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44
Lukas Sternath - Johannes Brahms: Klavierquintett f-Moll, op. 34
Aleksandr Zakharov - Robert Schumann: Klavierquintett Es-Dur, op. 44

Verfolgen Sie das Wettbewerbsgeschehen unter:
* Facebook
* Instagram
* Youtube
* Landesmusikrat Bremen

Jury