Wettbewerbsprogramm

1. Durchgang

Für den 1. Durchgang sind vorzubereiten:
Dauer des Vorspiels max. 30 Minuten

1. Eine Sonate

von Joseph Haydn oder Wolfgang Amadeus Mozart oder eine der folgenden Sonaten von Ludwig van Beethoven

op. 2 /1, 2, 3
op. 7
op. 10/1, 2, 3
op. 13
op. 14/1
op. 22
op. 26
op. 27 /1, 2
op. 28
op. 31 /1, 2, 3
op. 78

2. Zwei Etüden

  1. davon eine von Frédéric Chopin (ausgeschlossen die drei Etüden ohne Opuszahl und die Etüde op. 10, Nr. 6)
  2. und eine der folgenden Komponisten:
    Béla Bartók, Claude Debussy, Marc-André Hamelin, György Ligeti, Franz Liszt, Sergej Rachmaninov, Alexander Skrjabin

3. Ein Werk, entstanden nach 1970

(keine Eigenkompositionen) Die beiden Etüden (2) und das nach 1970 entstandene Werk (3) müssen vollständig vorgetragen werden. ­ 
Der Vortrag darf eine Gesamtspielzeit von 30 Minuten nicht überschreiten. Um dies zu erreichen, kann eine Auswahl an Sätzen der klassischen Sonate (1) getroffen werden, wobei der 1. Satz der klassischen Sonate in jedem Fall vorgetragen werden muss.

2. Durchgang “Schubert-Runde”

Für den 2. Durchgang sind vorzubereiten:
Dauer des Vorspiels max. 60 Minuten

1. Eine Klaviersonate von Franz Schubert

oder eines der folgenden Werke von Franz Schubert:
Fantasie C-Dur D 760 (“Wanderer”)
4 Impromptus D899
4 Impromptus D935
3 Klavierstücke D946
(ausgeschlossene Werke: Schubert-Sonaten:
D 157, D 279, D 459, D 557, D 566, D 840)

2. Ein Werk

oder ein Zyklus oder eine Gruppe von Werken von min­destens 15 Minuten Spielzeit, komponiert zwischen 1825 und 1950. Werke von Franz Schubert sind hier ausgeschlossen.

Es sind im 1. und 2. Durchgang nur Originalwerke, keine Bearbeitungen zugelassen.

3. Durchgang

Für den 3. Durchgang sind vorzubereiten:
Dauer des Vorspiels max. 70 Minuten

1. Frei zu wählendes Programm

Darin enthalten ein Werk komponiert vor 1750. Ausgeschlossen sind Werke, die für den 1. und 2. Durchgang vorbereitet wurden.

2. Auftragskomposition

Eine für den Wettbewerb 2018 geschriebene Auftragskomposition von ca. 5 Minuten Spielzeit, die allen Teilnehmerinnen / Teilnehmern mit der Wettbewerbszulassung im November 2017 zugesandt wird.

Finale mit Orchester

Für das Finale mit den Bremer Philharmonikern ist eines der folgenden Klavierkonzerte vorzubereiten:

Beethoven
Konzert Nr. 3 c-Moll
Konzert Nr. 4 G -Dur
Konzert Nr. 5 Es-Dur
Chopin
Konzert Nr. 2 f-Moll
Liszt
Konzert Nr. 1 Es-Dur
Mozart
Konzert K V 271 Es-Dur
Konzert K V 466 d-Moll
Konzert K V 467 C-Dur
Konzert K V 482 Es-Dur
Konzert K V 491 c-Moll
Rachmaninov
Konzert Nr. 2 c-Moll
Saint-Saëns
Konzert Nr. 2 g -Moll
Tschaikowsky
Konzert Nr. 1 b-Moll

Anmerkung

Es ist dem künstlerischen Ermessen der Teilnehmerinnen/Teilnehmer überlassen, das Wettbewerbsprogramm auswendig vorzutragen. Ebenso können die Kandidatinnen/Kandidaten entscheiden, Wiederholungen innerhalb eines Werkes zu spielen oder nicht. Die Jury behält sich vor, bei einer großen Anzahl von Teilnehmerinnen/Teilnehmern die Programme des ersten und zweiten Durchgangs zu kürzen. Die Teilnehmerinnen/ Teilnehmer werden darüber im Vorfeld in Kenntnis gesetzt.

Haftungsausschluss

Trotz sorgfältiger Prüfung kann keine Gewähr für die Richtigkeit der in dieser Broschüre wiedergegebenen Inhalte übernommen werden.